She – Opernskizzen von KomponistInnen

Eine Opernproduktion ausschliesslich mit Werken von Komponistinnen zu realisieren. Welche Opernwerke werden dafür in Vergangenheit und Gegenwart neu entdeckt? Eine spannende Entdeckungsreise durch die Epochen der Musikgeschichte.

Vorhang auf: Am frühen Morgen in einem beliebigen Opernhaus in einer beliebigen Stadt. Sängerinnen und Sänger bereiten sich emsig auf ein Vorsingen vor. Kurze Gesangphrasen, letzte Klangübungen hallen durch die Flure. Doch im Vorsingen wird mit an «Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit» keine einzige Arie einer Komponistin erklingen.

 

Szenenwechsel: Ein Arbeits- und Ideenraum im Hier und Heute. Kreative Spannung liegt in der Luft, Künstlerinnen und Künstler, ein Opernteam, bereiten eine neue Inszenierung vor. Aber dabei wird es sich im «fast ausnahmslos eintretenden Regelfall» nicht um das Werk einer Komponistin handeln.

 

Erneuter Szenenwechsel: Die Camerata Fiorentina begründet in den Jahren 1576 bis 1600 in Florenz (Italien) die Entwicklung der Oper. Ein Meilenstein. Jedoch sind Opern von Komponistinnen auch über 400 später immer noch eine «absolute Ausnahmeerscheinung» auf den Bühnen der Welt.

 

Noch ein Szenenwechsel – in die Zukunft? Studierende des Schweizer Opernstudios stellen sich im Januar 2022 der Aufgabe, eine Opernproduktion ausschliesslich mit Werken von Komponistinnen zu realisieren. Welche Opernwerke von Komponistinnen werden dafür in Vergangenheit und Gegenwart neu entdeckt? So beginnt eine hochspannende Entdeckungsreise auch in die Zukunft: Kann sich der Blick auf das Repertoire und das Genre Oper insgesamt verändern? Entdecken wir – Studierende, Dozierende, Publikum – neue, uns verändernde Rollenbilder in Kunst und Gesellschaft?

 

Herzliche Einladung zu den «Opernskizzen She» - eine Opernproduktion mit Werken ausschliesslich von Komponistinnen.

Besetzung und Realisierung / Distribution et réalisation

Mariia Alkhovik, Iria Arias, Helen Daniels, Lucija Ercegovac, Félix Le Gloahec, Andrei Maksimov, Oscar Rey, Marie Rihane, Jiajing Wang, Katharina Willi

(Studierende Master Oper)

 

Perkussion / Percussion

Mathieu Casareale (Studierender HKB / Étudiant HKB)

 

Klavier, Cembalo / Piano, clavecin

Francesco Addabbo

 

Künstlerisches Konzept / Concept artistique

Maren Rieger, Franziska Meyer, Mathias Behrends, Stefan Saborowski

 

Szenen aus Opernwerken von / Scènes d’ œuvres d’opéra de

Sylvie Bodorová (*1954), Francesca Caccini (1587-1640), Adriana Hölszky (*1953), Vivienne Olive (*1950), Florence Price (1887-1953), Anna Amalia von Sachsen-Weimar-Eisenach (1739-1807), Ethel Smith (1902-1996), Alma Mahler-Werfel (1879-1964) u.a.

 

HKB PLAYTIME Festival

Montag, 17. Januar 2022, 19h30 / Lundi 17 janvier 2022, 19h30

Dienstag, 18. Januar 2022, 19h30 / Mardi 18 janvier 2022, 19h30

Volkshaus, Grosser Saal, Aarbergstrasse 112, 2502 Biel

Maison du Peuple, grande salle, Rue d’Aarberg 112, 2502 Bienne

Volkshaus

Aarbergstrasse
2501 Biel
032 329 19 00

HKB Opernstudio

Jakob-Rosius-Strasse 16
2502 Biel/Bienne
Oben